Unser Rindfleisch stammt von 1.2 - 2 Jahre alten weiblichen oder männlichen Tieren. Auch hier setzen wir wiederum auf  regionale Lieferanten, Betriebe welche sich durch tiergerechte, nachhaltige Fleischproduktion von der Konkurrenz abheben. Die hellrote bis kräftig rote Farbe und der Geschmack, zeichnen das Rindfleisch aus. Auch hier wird das von uns verwendete Rindfleisch mindestens 4 -6 Wochen gelagert.

  1. Hals
  2. Schulter
  3. Rücken
  4. Federstück
  5. Brust
  6. Nierstück
  7. Lempen
  8. Huft
  9. Stotzen
  10. Schenkel Vorderviertel
  11. Schenkel Hinterviertel

Verschiedene Rassen 

  • Braunvieh

    Das Braunvieh ist eine Rasse des Hausrindes.
    Die Zucht dieser Rasse begann im 15. Jahrhundert im Kloster Einsiedeln in der Zentralschweiz, von dort breitete sie sich bis nach Tirol aus. Seit Mitte der 1960er Jahre wurde der einheimische Bestand durch Einkreuzung von in Amerika gezüchteten Brown-Swiss zum jetzigen Braunvieh umgewandelt.

  • Eringer

    Das Eringer gehört zu den kleinsten Rinderrassen Europas. Die Tiere haben ein dunkelrotes bis schwarzes Haarkleid. Kennzeichnend ist der kurze und breite Kopf, der eine konkave Stirnlinie hat. Die Tiere sind stark bemuskelt und sehr flink, was die exzellente Berggängigkeit erklärt

  • Simmental

    Das Simmentaler Rind, auch Fleckvieh genannt, wird seit über 1.400 Jahren im Schweizer Simmental (Berner Oberland) gezüchtet, seit 1835 auch in Deutschland. In der Schweiz, Österreich und Deutschland wird das Simmentaler Rind auch heute noch ganz traditionell auf den Bergwiesen der Alpen gehalten. Selbst in hohen Lagen mit rauem Bergklima und unberechenbarem Felsuntergrund kommen die Tiere gut zurecht

  • Angus

    Die Rasse Angus wird seit jeher auf viel Milch und mindestens 10 Monate Laktationsdauer gezüchtet.
    Zusammen mit ihrer Frühreife können Anguskälber auf Raufutterbasis die Schlachtreife erreichen.
    Dank der natürlichen Hornlosigkeit entfallen aufwändige Enthornungsmassnahmen. Das Fleisch von
    angusblütigen Tieren besticht dank dem hohen Anteil an intramuskulärem Fett mit Geschmack und
    Zartheit

  • Charolais

    Charolais gehört neben Angus, Limousin und Simmenthal zu den besten Fleischrassen der Welt.
    Fakt ist, dass die französische Rinderrasse ab dem 18. Jahrhundert vermehrt als Arbeits- und Fleischrasse gezüchtet wurde. Ursprünglich aus einem Zweig der Jura-Rinder stammend wurden sie 1770 hauptsächlich im französischen Charolais-Brionnais (Saône & Loire) gehalten. Das feine, hellrote Fleisch vom Charolais ist bekannt für sein köstliches Fleischaroma und den typischen Geschmack. Feine Fettäderchen durchziehen das magere Beef und geben ihm eine typische Marmorierung mit dem unverwechselbaren, aromatischen Geschmack.